Select Page

Mongolei – heute geschlossen

Selbst bei Langzeitreisen müssen Prioritäten gesetzt werden. Und so beschließen wir Kasachstan und das russische Altai Gebirge auf der kürzesten Route zu durchfahren, da wir länger als geplant in Kirgistan geblieben sind. Grenzerfahrungen Dreimal überfahren wir...

Issyk-Kul und die Adlerjäger

Nach Wochen, die wir überwiegend in Höhen von über 3.000 Meter verbracht haben, freuen wir uns auf ein paar geruhsame Tage am zweitgrößten Hochgebirgssee der Welt auf nur 1.607 Meter. Nur der Titicaca-See ist größer als der Issyk-Kul See mit seinen 180 km Länge und 60...

Kel-Suu See – extrem abgelegen

Chinese Border Permit Rein zufällig fiel mir ein Foto in die Hände, auf dem ein idyllischer Bergsee im Tain-Shan Gebirge, eingerahmt von Felsen, abgebildet war. Den wollte ich persönlich sehen und fing an zu recherchieren. In keinem unserer Reiseführer wurde der...

Song Kol – Nomaden, Jurten und magische Landschaft

Zwei Tage wollten wir bleiben und am Ende wurden daraus derer sechs. Der Song Kol liegt auf über 3000 Meter Höhe und die Nomaden bauen hier zwischen Juni und September ihre Sommerlager, das Jailoo. Im kurzen Sommer schießen die Jurten wie Pilze aus dem Boden. Mit den...

Holpriger Start in Kirgistan

Die letzten Tage in Tadschikistan war uns das Wetter nicht wohl gesonnen, Regen, Schnee und Kälte ließen uns ein paar Tage früher als geplant nach Kirgistan (oder Kirgisien oder Kirgisistan) aufbrechen. Wir hofften auf um die 2.000 Meter Höhe, auf angenehmere...

Pamir – das Dach der Welt

Pamir, das klingt nach Ferne, nach Superlativen, die zweithöchste befestigte Straße der Welt. Pamir das klingt nach Offroad Abenteuer und vielen hohen Pässen. Im Vorfeld die bange Frage: kommen wir mit der Höhe klar, immerhin liegt ein Großteil des Pamir auf 3.000 bis...

Tadschikistan die Erste – Fan Gebirge

Rückblende Usbekistan Die Ausreise aus Usbekistan gestaltete sich relativ problemlos. Die Passkontrolle würdigte unsere Registrierungszettel kaum. In Usbekistan muss sich jeder Tourist, der sich länger als drei Tage in einem Oblast / Bezirk aufhält registrieren...

Kupkari – Pferdesport auf zentralasiatisch

Es gab einen Plan für diesen Sonntag. Wir wollten von den Nurata Bergen an den Ayderkol See. Dies ist ein künstlicher See, entstanden durch den Überlauf eines Staudammes in Kasachstan. Quasi das Gegenstück zum Aralsee. Viele Vögel vom Aralsee sind zum Ayderkol...

Khiva, Buchara, Samarkand – Seidenstraße Geschichte pur

Eins vorweg, Usbekistan, daß ist Seidenstraße hautnah und pur. Hier wird alles geboten, was sich der Besucher unter 1001 Nacht vorstellt. Die Gebäude sind excellent restauriert und strahlen um die Wette. Die Städte sind auf Tourismus eingerichtet. Alles ist super...

Aralsees – der verlorene See

In der Schule lernten wir, daß der Aralsees der viertgrößte See der Erde und der größte See im eurasischen Raum ist. Wir machen uns auf, mit eigenen Augen anzuschauen, was davon noch übrig ist. Die Anfahrt führt über holprige Teerstraßen zunächst nach dem einstigen...

Willkommen in Absurdistan

Visumbeschaffung Die Liste der Absurditäten im Zusammenhang mit Turkmenistan fängt bei der Beschaffung des Visums an. Ein Touristenvisum bekommt man nur mit einem dazugehörigem Guide und der Aufenthalt kostet dadurch etwa 200$ pro Tag. Also bleibt für uns nur die...

Kaum bekannter Nordosten

Die letzten beiden Wochen halten wir uns im Nordosten des Iran auf. Die Namen der Provinzen (Süd-Chorasen, Razavi-Chorasan, Nord-Chorasan) sind uns völlig unbekannt, auch die Reiseführer geben nicht allzu viel an Information zu diesem Landstrich preis. Also machen wir...

Herr Möglich trifft seinen Bruder

Bereits seit letztem Jahr sind wir mit Ananda und Marco vom „Follow the white Mog“  in Kontakt. Und tatsächlich treffen wir uns im Iran und unsere Unimogs und wir haben gemeinsam Spaß im Sand. Ananda hat ein kleines Video davon veröffentlicht, daß wir Euch...

Geschichten, die das Reisen schreibt

Wo sind eigentlich die Komoren? Bereits beim Einchecken auf die Fähre in den Iran läuft uns Mohamed über den Weg. Mohamed spricht leidlich Englisch und damit wir verstehen welcher Landsmann er ist, zeigt er uns seinen Pass. Da drauf steht “Union de Comores”. Komoren,...

Kamele, Falken und Moscheen

Kamelmarkt, Kameltraining und Kamelrennen In Al-Ain reisen wir wieder in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ein. Hier findet täglich der Kamelmarkt statt und wir werden Zeuge des einzigartigen Schauspiels. Die Käufer fahren mit ihren SUV’s vor, tragen Ihre...

Noch mehr Wadis und Hajar Gebirge

Wenn es etwas im Überfluss gibt im Oman, dann sind es Wadis oder Trockenflußbette im Deutschen. Mittlerweile hat der moderne Straßenbau es zwar möglich gemacht selbst mit Zweiradantrieb auf Erkundungstour zu gehen, aber einige Pisten finden wir dennoch. Auf einer...

Sandkasten der Superlative

Die letzten Tage in un um Salalah verbrachten wir an einsamen Traumstränden und mit einigen Vorbereitungen für die Durchquerung der Rub Al-Khali. Insbesondere unser Satellitentelefon, unsere Lebensrettung für den Notfall, musste geprüft und aufgeladen (mit Strom und...

Beaches und Weihrauch

Masirah, eine wenig besuchte Insel, ist unser nächstes Ziel. Nach der eher unangenehmen Erfahrung der Schildkrötentour, wollen wir hier angemessen auf Schildkröten Beobachtung gehen. Am Strand konnte man die Kuhlen von vorangegangenen Eiablagen sehen, wir haben...

Omans Norden und die Schildkröten

Ein Mix aus Kultur und Natur erwartete uns im Norden Omans. Die ersten Wadis wurden durchfahren und Festungen besichtigt. Fährt man aus Muskat in die Hajar Gebirge, steht in Nakhl das erste Fort zur besichtigung an. Die Lehmburg ist aus dem 17. Jahrhundert und wurde...

Fischen am Strand

In einem kleinen Fischerdorf, kurz nach der Grenze, verbrachten wir unsere erste Nacht im Oman. Kaum angekommen waren wir Zeuge des Fischverkaufes. Noch etwas unsicher, wie frau sich verhalten sollte, blieb ich an diesem Abend im Auto sitzen und beobachtete die...