Home Top

Archive | Senegal

Wir wollten mal was von uns hören lassen. Sind seit fast zwei Wochen in Mali und es ist viel, wenn auch nichts spektakuläres passiert. Haben ein Visum für Nigeria und Ghana bekommen, zwei derer Visa die eigentlich schwer zu bekommen sind. War auch nur mit viel Palaver, und hin und her möglich, aber wir haben sie. Die ganze Geschichte mit den Visa ist echt jedes Mal ein Abenteur und du weisst nie was sie sich haben einfallen lassen, um dir das Leben schwer zu machen, nur um einen Aufkleber zu bekommen. :-)<br /><br /><a name="more"></a>  <a href="http://4.bp.blogspot.com/-eKjRnbg70sk/VczGCxC-pnI/AAAAAAAAEGc/JSFcj6aaIt4/s1600/DSC09365.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-eKjRnbg70sk/VczGCxC-pnI/AAAAAAAAEGc/JSFcj6aaIt4/s320/DSC09365.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-d9SYKFSSWk0/VczFqVqDr5I/AAAAAAAAEGU/zEIzy_g0mUA/s1600/DSC09366.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-d9SYKFSSWk0/VczFqVqDr5I/AAAAAAAAEGU/zEIzy_g0mUA/s320/DSC09366.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-Z_2zf_AY9Ls/VczFYiU1IZI/AAAAAAAAEGM/HHiRScwuAYI/s1600/DSC09377.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-Z_2zf_AY9Ls/VczFYiU1IZI/AAAAAAAAEGM/HHiRScwuAYI/s320/DSC09377.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-xjVlB0cZRwI/VczGapjxhwI/AAAAAAAAEGk/3JodVzCigFc/s1600/DSC09397.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-xjVlB0cZRwI/VczGapjxhwI/AAAAAAAAEGk/3JodVzCigFc/s320/DSC09397.JPG"/></a> <br /><br />Wir hatten eine sehr schöne, wenn auch kurze Zeit in Manantali, im Cool Camp bei Kasper. Er hat einen schönen Platz direkt am Fluß ( Barfing ), neben der großen Staumauer. Der Staudamm produziert Strom für Bamako, Nachbarländer und ist in den 80er Jahren von Deutschen erbaut worden. Zur Zeit sind wohl sechs deutsche Ingenieure da, um alles in Schuss zu halten. Leider ist das fotografieren solcher Anlagen natürlich verboten. Da die Regenzeit angefangen hat, ist die Population von Schlangen zur Zeit sehr groß und Kasper hat uns gewarnt, dass wir auf seinem Gelände schön vorsichtig sein sollen. Uhi das war was für mich, oh nein oh nein. Uns ist zum Glück niemand Langes und Gefährliches begegnet. :-) Um das Camp zu erreichen mussten wir endlich mal auf eine lustige Fähre. Je nachdem wo man hin möchte, denn die Fähre fährt quasi ein Dreieck, legt sie an zwei unterschiedlichen Stellen an. <br /><br /><a href="http://4.bp.blogspot.com/-kb3rigMdkCg/VczLqiOVHLI/AAAAAAAAEG0/4pYSo3tmBPY/s1600/DSC09388.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-kb3rigMdkCg/VczLqiOVHLI/AAAAAAAAEG0/4pYSo3tmBPY/s320/DSC09388.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-B9WDrBQHqbw/VczOon6-IQI/AAAAAAAAEHI/heGaTMw8ZOU/s1600/DSC09392.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-B9WDrBQHqbw/VczOon6-IQI/AAAAAAAAEHI/heGaTMw8ZOU/s320/DSC09392.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-nCqNH6vUL9I/VczL16uk7DI/AAAAAAAAEG8/-kx-8HfW7Xw/s1600/DSC09394.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-nCqNH6vUL9I/VczL16uk7DI/AAAAAAAAEG8/-kx-8HfW7Xw/s320/DSC09394.JPG"/></a><br /><br /> Andreas war in diesen Tagen etwas kränklich, neben Magen / Darm kam auch etwas Fieber hinzu und wir waren uns nicht ganz sicher ob es Malaria ist. So hat er sich drei Tage mit Malarone therapiert und es geht ihm wieder gut. Es ist schwierig zu sagen ob man krank ist oder vielleicht nur einen Tag etwas wenig getrunken hat oder einem das Essen quer im Magen liegt. Bei dem Wetter, den sanitären Anlagen und dem uns ungewohnten Essen, ist man manchmal sowieso total verdreht und kann wirkliche Krankheitssymptome gar nicht von alltagsbedingten Wehwehchen unterscheiden. <br /><br /> Bamako<br /><br /><div><a href="http://4.bp.blogspot.com/-CAxT-yL8nLU/VczRfR-HM7I/AAAAAAAAEHU/FJXlS-Vjiz8/s1600/DSC09412.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-CAxT-yL8nLU/VczRfR-HM7I/AAAAAAAAEHU/FJXlS-Vjiz8/s750/DSC09412.JPG"/></a></div><br /><br />   Bamako it laut, wuselig und voll. Überall Menschen Menschen Menschen, alle wollen dir was verkaufen, sind dabei aber bei weitem nicht so aufdringlich, wie wir es schon kennengelernt haben. Das kann man alles schwer erklären...stell dir folgendes vor...<br />Du fährst im Auto...Autos, Roller, viele Roller, Fahrräder, Mercedesbusse wo die Leute fast raus fallen und viele dicke weisse Landcruiser der UN schneiden sich gegenseitig den Weg ab...rote Ampeln müssen überfahren werden, denn sonst bekommst du, durch das dich verursachte Hupkonzert, einen Strafzettel...überall Shops, bestehend aus einfachen Holzständen oder Waren, die einfach so an der Straße stehen, Menschen die in großen Gefäßen ihre Waren auf dem Kopf tragen und zwischen den Autos her laufen, um sie an jedem Fenster anzubieten, Obst- und Gemüsestände überall, leider ist mir der Apetitt etwas vergangen, denn wir haben die vielen vielen Giftspritzen (natürlich mit Pflanzenschutzmittel welches in der EU schon seit Jahren verboten ist) gesehen, mit denen man hier ganz selbstverständlich alles bearbeitet, um Ungezieferbefall zu verhindern. <br /> Die Sofas und anderen Möbel, oft sehr aufwendig gearbeitet, verkommen unter Bäumen wo sie zum verkauf stehen und sind teilweise dem Regen ausgesetzt, so schade denn irgendwer hat mal viel Arbeit in diese Dinge gesteckt, aber ein Sofa was in der Regenzeit auch nur einen halben Tag draußen stand, muss eigentlich wegschmeissen werden...so schade...Bettler die mit ihren leeren Gefäßen und großen Augen nach einer Spende fragen, ein Auto am nächsten, tiefe Teerlöcher die sich nach einem kurzen Regen gefährlich mit Wasser füllen und einen nicht mehr erahnen lassen wie tief sie sind...und wir mitten drin...mitten drin im Großstadtgewusel, der doch so anders ist als bei uns...und überall die dicken neuen Landcruiser der UN... Ach ihr lieben Leute hier läuft so vieles anders, man könnte sagen schief, aber ich muss auch erkennen das ich in viele viele glückliche Gesichter schaue und die Menschen alle ausnahmslos freundlich sind. Alles was hier in unseren Augen "schief" läuft, läuft hier eben so, weil es niemand besser weiss oder eine andere Möglichkeit hat. Gern würde ich was gutes tun und helfen, aber das ist schwer und ein langer Weg. Wir sammeln weiter unseren Müll in einer Tüte und werfen ihn nicht einfach hin, wo wir stehen und gehen. Wo die Tüte landet nachdem wir sie in einen übervollen Container gelegt haben, wissen wir nicht. Wir werden auch unser Öl aus dem Auto nicht einfach auf die Straße leiten, sondern in den Eimer. Wo der Eimer entleert wird...wir wissen es nicht. Aber irgendwie fühlt es sich besser an. Ich weiss, is auch doof.<br /><br /> Eine Woche ist es her das im Norden bei Mopti ein Hotel attakiert und beschossen wurde. Wir hatten von solchen Vorfällen natürlich auch in Deutschland gehört und uns so unsere Gedanken zu Mali gemacht. Nun sind wir eine Tagesreise vom Ort des Geschehen entfernt und das fühlt sich echt anders an. Bisher haben wir uns nie unwohl oder unsicher gefühlt, aber jetzt schaut man schon mal um sich und versucht die Nachrichten gut zu verfolgen. Vom auswärtigen Amt kam noch kein neuer Sicherheitshinweis, aber nach vielen Gesprächen hier in der Herberge ( Sleeping Camel ), wo das Publikum sehr gemischt ist, haben wir entschieden, dass wir Mali morgen relativ schnell verlassen und nach Burkina einreisen. Die Lage ist angespannt und so macht es keinen Spaß noch länger hier zu bleiben. Ich wünsche Mali das irgendwann Ruhe einkehrt und man sich wieder sicher im ganzen Land bewegen kann, denn es gibt eine Menge zu entdecken und gern hätten wir uns die Wüste im Norden und das Land der Dogon angesehen, aber dafür müssen wir noch einmal wieder kommen. <br /><br />  Grad haben wir einen Öl und Dieselfilter gekauft, und Andreas macht einen Ölwechsel. Wir haben einen Eimer in dem wir das alte Öl abgeben können, aber wo das Öl dann hin kommt, das weiss niemand. Auch heute Morgen haben wir uns ernsthaft gefragt wo der Mann mit dem LKW, der die Klärgrube entleert hat, hingefahren ist!? Müll hier aus der Herberge? Wir wissen es nicht. Es kommt wohl mal jemand mit einem Eselskarren vorbei und holt den Müll ab, aber wo er dann hinfährt, keine Ahnung. Überhaupt versteht man diese Sachen, die bei uns so selbstverständlich gereglt sind, nicht. Es verschwindet, aber wohin, wir wissen es nicht. Die Jungs in den kleinen Werkstätten am Straßenrand stehen auf schwarzem Boden, dort läuft das Öl einfach aus dem Auto ins Erdreich. Das macht mich immer sehr traurig, zu sehen wie die jungen Männer oder Kinder in FlipFlops über den vom Öl durchweichten Boden laufen. Aber noch schockierter war ich, als wir unsere "neue" Batterie gekauft haben. Ein dort arbeitender Junge, etwa 12 Jahre alt, kam ganz unbedarft an und fasste einfach an unseren korodierten und abgebrochenen Pol, um sich das mal anzusehen. Oh man da bin ich aber schnell hingesprungen und hab ihm versucht zu erklären, dass das gefährlich ist. Nicht mal 5 Minuten später hat er einem anderen Mitarbeiter geholfen, eine andere Batterie aufzufüllen, ohne Handschuhe oder irgendeinen Schutz. Wenn da was daneben geht, wird es einfach am und mit dem T-shirt weg gewischt. Sehr sehr schade das die Menschen hier kein Wissen vermittelt bekommen, was gesund und sehr sehr ungesund ist. <br /><br /><a href="http://1.bp.blogspot.com/-sAgD9KKyu8I/VczcIXGofNI/AAAAAAAAEIA/bOZYjDBGRoU/s1600/DSC09451.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-sAgD9KKyu8I/VczcIXGofNI/AAAAAAAAEIA/bOZYjDBGRoU/s320/DSC09451.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-BDIKCNRkZrM/Vczcb-DazYI/AAAAAAAAEII/8UxL_1CSKnw/s1600/DSC09478.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-BDIKCNRkZrM/Vczcb-DazYI/AAAAAAAAEII/8UxL_1CSKnw/s320/DSC09478.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-gQxILOyyo3Y/Vczc9IJWhdI/AAAAAAAAEIQ/e45o9CeIYo0/s1600/DSC09479.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-gQxILOyyo3Y/Vczc9IJWhdI/AAAAAAAAEIQ/e45o9CeIYo0/s320/DSC09479.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-XTll9T2agFY/VczfeyzbKrI/AAAAAAAAEIc/6AVXNhGN0lE/s1600/DSC09482.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-XTll9T2agFY/VczfeyzbKrI/AAAAAAAAEIc/6AVXNhGN0lE/s320/DSC09482.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-2Gx3-f7cvfU/VczgGZgYGEI/AAAAAAAAEIk/lj-L84QKgJk/s1600/DSC09483.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-2Gx3-f7cvfU/VczgGZgYGEI/AAAAAAAAEIk/lj-L84QKgJk/s320/DSC09483.JPG"/></a><br /><br /> Gestern konnten wir Pat, der auch mal wieder da ist und dem Gefängnis in Guinea entkommen ist, ein wenig an seinem Bike helfen. Bei seinen Stürzen ist was am Rahmen abgebrochen und so mussten sogar zwei kommen, und mit einem Schweißgerät und Flex aushelfen. Oh man ich sag euch, sowas findet man nirgendwo sonst. Sehr abenteuerlich anzusehen. Nur mit Sonnenbrillen, was hier übrigens ganz normal ist, haben der Chef und Angestellte alles gegeben und waren glaub ich nicht sehr erbaut davon, dass der Auftraggeber, Pat, so viel selbst machen wollte. Aber egal, es hat alles geklappt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wer Lust hat was über Pat und seine crazy Reise durch Afrika zu erfahren, der sollte unbedingt auf Facebook (Congo-Zaire or Bust, Adv Riding across Africa ) schauen, unglaublich was dieser Mann erlebt und übrlebt...   Das Kaninchen gehört hier zu der Unterkunft und hoppelt mal hier und mal da, am liebsten mag es Nudeln und Pommes. <br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-nypvI5hmWL8/VczoNQH3lfI/AAAAAAAAEI8/4d0tQO4VZhc/s1600/DSC09424.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-nypvI5hmWL8/VczoNQH3lfI/AAAAAAAAEI8/4d0tQO4VZhc/s320/DSC09424.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-4sUrUb2vFrk/Vczn4SXWF8I/AAAAAAAAEI0/ehiB4G29lQE/s1600/DSC09426.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-4sUrUb2vFrk/Vczn4SXWF8I/AAAAAAAAEI0/ehiB4G29lQE/s320/DSC09426.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-HsecJOPlcWs/VczpiI_ZrII/AAAAAAAAEJI/iq7dkhsnscQ/s1600/DSC09437.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-HsecJOPlcWs/VczpiI_ZrII/AAAAAAAAEJI/iq7dkhsnscQ/s320/DSC09437.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-8Wy3hgLqA0A/Vczu-BIDzLI/AAAAAAAAEJc/vhCUtpsyugE/s1600/DSC09439.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-8Wy3hgLqA0A/Vczu-BIDzLI/AAAAAAAAEJc/vhCUtpsyugE/s320/DSC09439.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-YUJKgCqr63E/VczyPH4nzDI/AAAAAAAAEJo/3L-7pU1kBpA/s1600/DSC09449.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-YUJKgCqr63E/VczyPH4nzDI/AAAAAAAAEJo/3L-7pU1kBpA/s320/DSC09449.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-WaKvvvrfgdo/Vczy9HLvZnI/AAAAAAAAEJw/wCT5AG5clV0/s1600/DSC09454.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-WaKvvvrfgdo/Vczy9HLvZnI/AAAAAAAAEJw/wCT5AG5clV0/s320/DSC09454.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-K9WuumZME9c/Vcz0ykJwy1I/AAAAAAAAEJ8/FjtvYtEwsgw/s1600/DSC09467.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-K9WuumZME9c/Vcz0ykJwy1I/AAAAAAAAEJ8/FjtvYtEwsgw/s320/DSC09467.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-8pfOt6ebgLY/Vcz1yCmU0RI/AAAAAAAAEKE/SLEDYlqglxA/s1600/DSC09468.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-8pfOt6ebgLY/Vcz1yCmU0RI/AAAAAAAAEKE/SLEDYlqglxA/s320/DSC09468.JPG"/></a><br /><br /> Ich hab mich nochmal mit dem Videobearbeitungsprogramm auseinander gesetzt und rausgefunden das da ja auch was mit Musik geht....uuuuhhhhh. Ja, ja lacht mal alle. Egal. Hier also nachträglich eine kleine Reise durch den Senegal... <br /><br /><br /><div></div><br /><br /><br />Ja ich würd sagen wir sehen uns in Burkina Faso. Ricardo take care, Livia und Meio habt einen guten Flug, Jamie...where are you? und Pat...we hope we see you in Ouagadougu.<br /><br /> Wir schicken liebe liebe Grüße an alle in und um Vlotho und Melle, Isny, Kreuzbachthal, Österreich, Braunschweig und Umgebung, Porta, Föhr, Wietersheim, Frankfurt, Mühlheim, Diepholz, Hamburg, Dresden, Canada, USA, Schwarzwald, Köln, Spanien, Wilhelmshaven, Münster, Oldenburg, Laer, Göttingen, Dörenthe, Osnabrück, Stemwede (habt ein schönes Wochenede)... und an alle, deren Wohnort mir so schnell nicht eingefallen ist  :-)

Mali, Bamako, Sleeping Camel

Read the original post and follow Andreike's overland adventures on their website: Andreike .


Wir wollten mal was von uns hören lassen. Sind seit fast zwei Wochen in Mali und es ist viel, wenn auch nichts spektakuläres passiert. Haben ein Visum für Nigeria und Ghana bekommen, zwei derer Visa die eigentlich schwer zu bekommen…
Die Regenzeit hat begonnen und erst waren die vereinzelten Regengüsse noch herrlich erfrischend, aber gestern hat es uns dann doch so richtig erwischt und wir sind bis auf die Unterhose nass geworden. Aber dazu später mehr. <br /><br /><a name="more"></a> Wir waren im Nationalpark Niokolo Koba. Mit einer Größe von 9000 Quadratkilometern (900.000 Hektar) ist er der größte in Westafrika und auch UNESCO Weltnaturerbe. Wir mussten uns etwas überreden ihn zu besuchen, denn insgesamt 120 Euro sind ein stolzer Preis. Was uns aber eignetlich noch mehr abgehalten hat war, das wir nicht mit unserem Matatu fahren konnten. Denn nur mit Guide darf man  den Park besuchen und dann war da ja wieder unser Platzproblem. Den ganzen Tag auf der Kühlbox sitzen war keine Option und diese ausbauen, um dann da unten in einem Loch zu sitzen und nichts sehen zu können war mir auch zu doof. Also blieb uns nur, Auto stehen lassen, Safari Auto mit Fahrer und Guide mieten. So fahren wir mit einem alten klapprigen Daihatsu Rocky und wir hinten drauf, los. <br /><br /><div><a href="http://1.bp.blogspot.com/-P74Sziiy8JI/Vb6ELpRKygI/AAAAAAAAD_M/qHxgLMlfCB4/s1600/DSC09255.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-P74Sziiy8JI/Vb6ELpRKygI/AAAAAAAAD_M/qHxgLMlfCB4/s320/DSC09255.JPG"/></a></div><a href="http://4.bp.blogspot.com/-yHwGBzR0TH4/Vb8nHah73LI/AAAAAAAAED0/WJOxD9MoZMw/s1600/DSC09261.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-yHwGBzR0TH4/Vb8nHah73LI/AAAAAAAAED0/WJOxD9MoZMw/s320/DSC09261.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-cI7oWfSx7BQ/Vb8nZIjiT0I/AAAAAAAAED8/R4G3T6NOB0Y/s1600/DSC09312.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-cI7oWfSx7BQ/Vb8nZIjiT0I/AAAAAAAAED8/R4G3T6NOB0Y/s320/DSC09312.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-iIBj1iLi01g/Vb8nZ6ansSI/AAAAAAAAEEE/_r44qLwtom0/s1600/DSC09317.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-iIBj1iLi01g/Vb8nZ6ansSI/AAAAAAAAEEE/_r44qLwtom0/s320/DSC09317.JPG"/></a><br /><br />Zu Beginn unserer Tour ist der Park sehr dicht bewachsen und wir tun uns schwer überhaupt irgendwas zu entdecken. Die ersten Tiersichtungen sind dann zwei Dik-Dik und zwei Perlhühner. Wir sind etwas enttäuscht, denn man sieht wirklich schlecht durch das Dickicht hindurch und die gewünschten größeren Tiere lassen auf sich warten.<br /><br /><a href="http://1.bp.blogspot.com/-I-cNh4Wr-d8/Vb8a6P0NsWI/AAAAAAAAEBo/jZ4ePCqoXTM/s1600/2015-08-02%2B19.04.32.jpg"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-I-cNh4Wr-d8/Vb8a6P0NsWI/AAAAAAAAEBo/jZ4ePCqoXTM/s320/2015-08-02%2B19.04.32.jpg"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-IbgcYKWUqZs/Vb8dwDEOJcI/AAAAAAAAECc/-XL-uSyECmc/s1600/_MG_0052.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-IbgcYKWUqZs/Vb8dwDEOJcI/AAAAAAAAECc/-XL-uSyECmc/s320/_MG_0052.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-EbPCAlMPD6o/Vb8fDDBb_rI/AAAAAAAAEC4/OTmuTnE0Weo/s1600/_MG_0085.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-EbPCAlMPD6o/Vb8fDDBb_rI/AAAAAAAAEC4/OTmuTnE0Weo/s320/_MG_0085.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-CwEU6O06FhI/Vb8fB5A_dZI/AAAAAAAAECw/TwQQ2OWkfMY/s1600/_MG_0097.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-CwEU6O06FhI/Vb8fB5A_dZI/AAAAAAAAECw/TwQQ2OWkfMY/s320/_MG_0097.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-xQUyFzPWfzA/Vb8e86LNMvI/AAAAAAAAECo/g4wOC924CAU/s1600/_MG_0111.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-xQUyFzPWfzA/Vb8e86LNMvI/AAAAAAAAECo/g4wOC924CAU/s320/_MG_0111.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-0V-qJ-xay3U/Vb8bOt_EuGI/AAAAAAAAEBw/EtgVfhaQBho/s1600/DSC09330.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-0V-qJ-xay3U/Vb8bOt_EuGI/AAAAAAAAEBw/EtgVfhaQBho/s320/DSC09330.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-dyeD7XbsS8w/Vb8bc-A9amI/AAAAAAAAEB4/HBt-fXgDzWE/s1600/DSC09334.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-dyeD7XbsS8w/Vb8bc-A9amI/AAAAAAAAEB4/HBt-fXgDzWE/s320/DSC09334.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-8GTSavXeCVs/Vb8cby2QwlI/AAAAAAAAECE/DrIl9hU9rS8/s1600/DSC09335.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-8GTSavXeCVs/Vb8cby2QwlI/AAAAAAAAECE/DrIl9hU9rS8/s320/DSC09335.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-ssa5OQ-jmDE/Vb8dSHdy6hI/AAAAAAAAECM/Sxyx8F3rsnM/s1600/DSC09338.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-ssa5OQ-jmDE/Vb8dSHdy6hI/AAAAAAAAECM/Sxyx8F3rsnM/s320/DSC09338.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/--mHaqM6mkqQ/Vb8drgS_DcI/AAAAAAAAECU/L2HG-1WGqdw/s1600/DSC09342.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/--mHaqM6mkqQ/Vb8drgS_DcI/AAAAAAAAECU/L2HG-1WGqdw/s320/DSC09342.JPG"/></a> <br /><br />Dann endlich kommen die ersten Antilopen in Sicht. Immer gut versteckt, aber unser großes Objektiv holt sie uns nah genug ans Auto ran. Neun verschiedene Arten soll es im Park geben. Die Landschaft verändert sich und es gibt immer mal wieder große Graslandflächen. Verschiedene Bäume, lustige Termitenhügel in den verschiedensten Farben und das neongrün leuchtenede Gras, vom Regen zu neuem Leben erweckt, springt uns ins Auge. Diese kleine Schildkröte saß am Straßenrand und hat sich aufgewärmt. Der Guide meint das man sie in der Trockenzeit gar nicht zu Gesicht bekommt. Schnell war sie wieder weg als der Fahrer sie abgesetzt hat.<br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-wH_1ERgTiRM/Vb8oIqRNICI/AAAAAAAAEEM/faC2kROScgk/s1600/DSC09245.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-wH_1ERgTiRM/Vb8oIqRNICI/AAAAAAAAEEM/faC2kROScgk/s320/DSC09245.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-g394Mi6Ekl0/Vb6QPv2Ma_I/AAAAAAAAEAc/4VjsxI6GpdE/s1600/_MG_0173.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-g394Mi6Ekl0/Vb6QPv2Ma_I/AAAAAAAAEAc/4VjsxI6GpdE/s320/_MG_0173.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-bpcwH4oYpDs/Vb6I_K7TCTI/AAAAAAAAD_s/p8rWbC05KOU/s1600/2015-08-02%2B18.30.32.jpg"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-bpcwH4oYpDs/Vb6I_K7TCTI/AAAAAAAAD_s/p8rWbC05KOU/s320/2015-08-02%2B18.30.32.jpg"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-89k2iSFN5Z8/Vb6Ih-jR-MI/AAAAAAAAD_k/6TUA7ZvSQCQ/s1600/_MG_0083.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-89k2iSFN5Z8/Vb6Ih-jR-MI/AAAAAAAAD_k/6TUA7ZvSQCQ/s320/_MG_0083.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-kr6t0faxepo/Vb6LwM9wMfI/AAAAAAAAD_4/yJBw8JNPEjU/s1600/_MG_0100.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-kr6t0faxepo/Vb6LwM9wMfI/AAAAAAAAD_4/yJBw8JNPEjU/s320/_MG_0100.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-OPw75ELRthk/Vb6MaZdA04I/AAAAAAAAEAI/ohMThicuth4/s1600/_MG_0126.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-OPw75ELRthk/Vb6MaZdA04I/AAAAAAAAEAI/ohMThicuth4/s320/_MG_0126.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-keZe-gCgzmA/Vb6MYTkP5UI/AAAAAAAAEAA/J1qcluYQEA8/s1600/_MG_0164.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-keZe-gCgzmA/Vb6MYTkP5UI/AAAAAAAAEAA/J1qcluYQEA8/s320/_MG_0164.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-qY-gDzcwVWI/Vb6Pvz_1_rI/AAAAAAAAEAU/EM3lDYm4s68/s1600/_MG_0170.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-qY-gDzcwVWI/Vb6Pvz_1_rI/AAAAAAAAEAU/EM3lDYm4s68/s320/_MG_0170.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-S8sQAIeImPg/Vb6IMaqapMI/AAAAAAAAD_c/IIj-1WKiwkE/s1600/DSC09266.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-S8sQAIeImPg/Vb6IMaqapMI/AAAAAAAAD_c/IIj-1WKiwkE/s320/DSC09266.JPG"/></a> <br /><br />Wir machen Rast am Sementi Hotel und sind traurig darüber, dass alles verwahrlost und herunter gekommen aussieht. Laut unserem Guide ist in den Wintermonaten, mit steigenden Touristenzahlen alles besser und gut in Schuss. Naja wir wollen ihm glauben, sehen aber auch dass es hier so manches Problem in den Ecken schon seit mehereren Jahren gibt. Sehr schade, denn das Hotel liegt erhöht über dem Gambia Fluss und neben einem See, also ideal. Der Blick auf den Fluß ist unglaublich schön, leider kommen keine Hippos in Sicht. Bei unserer Pause, mit einem leckeren Omlett hatten wir dann eine Menge Spaß den Affen zuzusehen, die sich die Reste von den anderen Tischen klauen. Einmal erwischt sogar einer eine halbe Mango. Lustig wie die so herumspringen, aber man muss ganz schön aufpassen das man selbst nicht beraubt wird.<br /><br /><a href="http://2.bp.blogspot.com/-S-flivCsHus/Vb6SxC6NIkI/AAAAAAAAEAw/AjnjNuXu03Q/s1600/_MG_0133.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-S-flivCsHus/Vb6SxC6NIkI/AAAAAAAAEAw/AjnjNuXu03Q/s320/_MG_0133.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-jKakud1tPbo/Vb8l6uzutTI/AAAAAAAAEDo/zB20noZdIT8/s1600/_MG_0087.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-jKakud1tPbo/Vb8l6uzutTI/AAAAAAAAEDo/zB20noZdIT8/s320/_MG_0087.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-Va5vGdXNbFo/Vb8l4HEFkgI/AAAAAAAAEDg/crglJ8OH0WY/s1600/_MG_0147.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-Va5vGdXNbFo/Vb8l4HEFkgI/AAAAAAAAEDg/crglJ8OH0WY/s320/_MG_0147.JPG"/></a><br /><br />Zu dem See sind wir zufuss gegangen. Es sind nur gut 300 Meter vom Hotel. Eine Menge Warzenschweine und eine Affenfamilie haben sich dort getoffen. Leider sind die aber sehr schreckhaft und haben sehr schnell die Flucht ergriffen. Wir konnten von einer Aussichtshüttche aus für ca. 10 Sekunden ein Krokodil an der Wasseroberfläche vom See sehen. Sehr spannend, denn wir sind ja 10 Minuten zuvor noch 20 Meter entfernt davon zufuss am See entlang gelaufen :-) Leider gibt es kein Beweisfoto denn wir waren nicht schnell genug mit unserer Kamera....aber da war es:<br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-R_ZaEVt-Cgw/Vb6U0nSssVI/AAAAAAAAEA8/eS6Tzi_T2Jg/s1600/_MG_0146.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-R_ZaEVt-Cgw/Vb6U0nSssVI/AAAAAAAAEA8/eS6Tzi_T2Jg/s320/_MG_0146.JPG"/></a> <br /><br />Einen weiteren Stop machen wir bei einem Gehege, wo es ganz schön am summen ist, weil so viele Fliegen unterwegs sind. Nun gut dafür sind wir eignetlich nicht gekommen, wo wir doch den Zoo in Deutschland schon immer gemieden haben. Ein Leopad liegt da am Zaun. Allerdings nicht so träge wie so manches Tier im Zoo. Der kann ganz schön fauchen und die Zähne fletschen. Ich bin etwas traurig, hätte er doch ein viel schöneres Leben draußen in der Natur ohne Zaun...<br /><br /><a href="http://4.bp.blogspot.com/-gjF-KhzZkpU/Vb6X_gafENI/AAAAAAAAEBI/L9TEp8Ddzkc/s1600/DSC09305.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-gjF-KhzZkpU/Vb6X_gafENI/AAAAAAAAEBI/L9TEp8Ddzkc/s320/DSC09305.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-BfBbjg8niu0/Vb6YPTKX_GI/AAAAAAAAEBQ/AI66f1ka2aM/s1600/DSC09310.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-BfBbjg8niu0/Vb6YPTKX_GI/AAAAAAAAEBQ/AI66f1ka2aM/s320/DSC09310.JPG"/></a> <br /><br />Wir machen uns auf zum Park-Ausgang und werden in der letzten halben Stunde so richtig richtig nass. Sogar unser Guide verzieht sich während der Fahrt nach vorn zum Fahrer, wo er nicht so nass wird. Aber wir beiden sind dem starken Regen erbarmungslos ausgesetzt. Ich komme aus dem Lachen nicht mehr raus und freue mich über die Abkühlung. Nach einer halben Stunde Regenschauer bei voller Fahrt sitzen wir immer noch da hinten und so langsam wird es sogar kalt. Scheisse ich will hier weg denk ich mir. Als wir wieder bei Matatu stehen hat es aufgehört zu regnen und wir wollen nur noch los. <br /><br /> Wir finden einen tollen Platz zum schlafen, nahe dem Gambia Fluß, auf einer ebenen Fläche mit lichtem Palmenwald und vereinzelt knallgrünem grasähnlichem Bewuchs. Ein netter Bauer kommt zu uns und wir fragen höflich ob wir bleiben können. Er erklärt das sei kein Problem, er baut hier Reis an. Unglaublich...ok feucht ist es ja, aber als er ein Reiskorn in der Hand hält um es uns zu zeigen, bin ich schon etwas überrascht. Leider können wir uns seine Arbeit nicht ansehen, denn der plötzlich einsetzende Starkregen zwingt uns dazu, zu retten was zu retten ist. Nass ist ja sowieso schon fast alles. Irgendwann sitzen wir hinten in unserer Wohnkabine und essen unsere Notfallnudeln, und sogar Andreas musste aus dem Heckzelt flüchten, denn es steht alles unter Wasser. Der Regen peitscht heftig gegen unser Auto und der krasse Wind bringt unser Heckzelt bedrohlich zum blähen, und so ist klar dass es die Nacht dort nicht verbleiben kann. <br /><br /><a href="http://1.bp.blogspot.com/-CzUdBFWfE7c/Vb8ib5qBjsI/AAAAAAAAEDE/nph5V3ErhKs/s1600/DSC09344.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-CzUdBFWfE7c/Vb8ib5qBjsI/AAAAAAAAEDE/nph5V3ErhKs/s320/DSC09344.JPG"/></a> <a href="http://1.bp.blogspot.com/-_OAvxIB4iIw/Vb8ivBtPNnI/AAAAAAAAEDU/TE2xGKGVhWM/s1600/DSC09345.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-_OAvxIB4iIw/Vb8ivBtPNnI/AAAAAAAAEDU/TE2xGKGVhWM/s320/DSC09345.JPG"/></a> <a href="http://3.bp.blogspot.com/-RJO_0wNJvIg/Vb8itQ1LFdI/AAAAAAAAEDM/FiZS3nnX1Rg/s1600/DSC09355.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-RJO_0wNJvIg/Vb8itQ1LFdI/AAAAAAAAEDM/FiZS3nnX1Rg/s320/DSC09355.JPG"/></a> <br /><br />Freiwillige vor....und so stehe ich kurze Zeit später im Bikini, barfuß im Regen und suche mir im Dunkeln meinen Weg durch den tiefen Matsch. Ok muss man mal erlebt haben :-) Wir liegen um drei Minuten vor acht im Bett, beobachten das tobende Gewitter und die heftigen Blitze über und neben uns....<br /><br /> Einen Tag zuvor haben wir gemütlich im Camp Wassadou, direkt am Fluß Gambia gechillt. Das war auch schön :-)<br /><br /><a href="http://1.bp.blogspot.com/-T8f6aTNeRWY/Vb8qSO52eBI/AAAAAAAAEEY/eGPIhkB2bbQ/s1600/2015-08-02%2B19.00.29.jpg"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-T8f6aTNeRWY/Vb8qSO52eBI/AAAAAAAAEEY/eGPIhkB2bbQ/s320/2015-08-02%2B19.00.29.jpg"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-Illfe4pbyKU/Vb8qsajiWpI/AAAAAAAAEEo/oBkcn6Vbo8M/s1600/2015-08-02%2B19.02.41.jpg"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-Illfe4pbyKU/Vb8qsajiWpI/AAAAAAAAEEo/oBkcn6Vbo8M/s320/2015-08-02%2B19.02.41.jpg"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-jtLUMaaEMKM/Vb8qVJ8PkhI/AAAAAAAAEEg/rXkzwEWtGQQ/s1600/_MG_0023.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-jtLUMaaEMKM/Vb8qVJ8PkhI/AAAAAAAAEEg/rXkzwEWtGQQ/s320/_MG_0023.JPG"/></a><a href="http://4.bp.blogspot.com/-eel_nXBu8TM/Vb8q7W9il5I/AAAAAAAAEEw/Fuwtpq7T8Qo/s1600/_MG_0024.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-eel_nXBu8TM/Vb8q7W9il5I/AAAAAAAAEEw/Fuwtpq7T8Qo/s320/_MG_0024.JPG"/></a>

Regenzeit und Nationalpark Niokolo Koba

Read the original post and follow Andreike's overland adventures on their website: Andreike .


Die Regenzeit hat begonnen und erst waren die vereinzelten Regengüsse noch herrlich erfrischend, aber gestern hat es uns dann doch so richtig erwischt und wir sind bis auf die Unterhose nass geworden. Aber dazu später mehr. Wir waren im Nationalpark…
Lac Rose oder auch Lac Retba... Hier endete bis vor einigen Jahren noch die Rallye Paris Dakar. Heute ist er Salzabbaugebiet und es tümmeln sich eine Menge Souvenirhändler und Führer um den See. Viele verlassene / verwahrloste Hotel- und Bungalowanlagen grenzen an den See. Leider bleiben die Touristen wohl wegen der schwindenden Popularität aus und es lohnt sich nicht noch zu investieren, seitdem die Rallye in Südamerika statt findet. <br /><br /><a name="more"></a> <a href="http://3.bp.blogspot.com/-TRcketgjvdc/VbPW97ptRgI/AAAAAAAADhc/6mXjWfO6paE/s1600/_MG_0031.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-TRcketgjvdc/VbPW97ptRgI/AAAAAAAADhc/6mXjWfO6paE/s320/_MG_0031.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-7vcNXZUbxjs/VbPW5MWf8RI/AAAAAAAADhU/MPVZe0L_FKA/s1600/_MG_0032.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-7vcNXZUbxjs/VbPW5MWf8RI/AAAAAAAADhU/MPVZe0L_FKA/s320/_MG_0032.JPG"/></a><br /><br /> Seinen Namen hat der See aufgrund des hohen Anteils an Cyanobakterien, die besonders im Sonnenuntergang und der trockenen Zeit, den See rot schimmern lassen. Der See ist mit 380g/l Salz sehr salzhaltig und man kann genau wie auf dem toten Meer auf dem Wasser schwimmen. Er hat heute eine Größe von 3 Quadratkilometern und liegt nur 2 km vom Meer entfernt. Ein Mann erzählt uns das der See 1,5 m tief ist und darunter eine 1,5 m dicke Schicht Salz liegt.<br /><br /><a href="http://4.bp.blogspot.com/-y2UGuFLTHcQ/VbPZXdk8kMI/AAAAAAAADho/dt71UftWhGU/s1600/_MG_0033.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-y2UGuFLTHcQ/VbPZXdk8kMI/AAAAAAAADho/dt71UftWhGU/s320/_MG_0033.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-_BNd6Hn5Hsc/VbPZt99q7OI/AAAAAAAADhw/SM9Z5DLujm0/s1600/_MG_0039.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-_BNd6Hn5Hsc/VbPZt99q7OI/AAAAAAAADhw/SM9Z5DLujm0/s320/_MG_0039.JPG"/></a> <br /><br /> 1000 Männer und 500 Frauen holen tagtäglich Salz aus dem See und schütten es auf der Süd-Seite zu großen Haufen auf. Dort kann das Salz trocknen, wird in Säcke verpackt und abtransportiert. Alles hier ist Handarbeit. Das heißt die Männer fahren mit ihren Booten, Pirogen, auf den See hinaus und schöpfen das Salz mit einem grob gewebten Korb ab und befüllen ihr Boot solange bis es ziemlich tief im Wasser liegt. Die Männer stehen dafür im Wasser und sind dem Salzwasser und der erbarmungslos Sonne den ganzen Tag ausgesetzt. An Land kommen dann die Frauen mit größeren Eimern und entladen die Boote. Die Männer füllen am Ufer die Eimer und die Frauen tragen sie auf dem Kopf weg, oft bilden sie eine Kette um sich den Weg zu verkürzen. Ich habe einen der Träger gefragt wie schwer so ein Eimer sein mag, er meinte um die 40 kg. Unfassbar denn es ist noch Vormittag und unerträglich heiß. Dieser schweren Arbeit den ganzen Tag nachzugehen ist für uns unvorstellbar. Sogar eine Schwangere trägt mit einem Lächeln im Gesicht ihre Eimer hin und her, und bietet mir an ihn doch auch einmal zu tragen. Ich muss abwinken, denn mir ist die Sonne schon etwas zu Kopf gestiegen. Unfassbar wenn man sich überlegt das ein Teil vom schwer erarbeiteten  Salz nach Deutschland exportiert wird, nur um dann dort beim Winterdienst eingesetzt zu werden...<br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-nWF8KxUpH8w/VbPcVe_RQqI/AAAAAAAADiE/C23X6VhX4tM/s1600/_MG_0036.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-nWF8KxUpH8w/VbPcVe_RQqI/AAAAAAAADiE/C23X6VhX4tM/s320/_MG_0036.JPG"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-7ztmgucSOxc/VbPcDI-nQVI/AAAAAAAADh8/hzHSw8j8zVE/s1600/_MG_0040.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-7ztmgucSOxc/VbPcDI-nQVI/AAAAAAAADh8/hzHSw8j8zVE/s320/_MG_0040.JPG"/></a><br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-FSsmgTVNLrs/VbPfTkmoPZI/AAAAAAAADiY/G0b_4q77eXU/s1600/_MG_0028.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-FSsmgTVNLrs/VbPfTkmoPZI/AAAAAAAADiY/G0b_4q77eXU/s320/_MG_0028.JPG"/></a><a href="http://2.bp.blogspot.com/-7XbrKXLHC40/VbPfLzr6RGI/AAAAAAAADiQ/33I1tbpehuA/s1600/_MG_0029.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-7XbrKXLHC40/VbPfLzr6RGI/AAAAAAAADiQ/33I1tbpehuA/s320/_MG_0029.JPG"/></a><br /><br /> Nach ein bissi rumheizen in den Dünen zwischen See und Meer, kommt uns der Schatten zum Luft auffüllen grade recht. Dieser Baobab steht länger als die Mauer und hat sich seinen Weg gesucht. Dagegen sieht Matatu echt klein aus.... <br /><br /><a href="http://3.bp.blogspot.com/-1BfbjZtIvGg/VbPk8V4r87I/AAAAAAAADiw/MTN_aVwmNa8/s1600/2015-07-25%2B18.19.45.jpg"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-1BfbjZtIvGg/VbPk8V4r87I/AAAAAAAADiw/MTN_aVwmNa8/s320/2015-07-25%2B18.19.45.jpg"/></a><a href="http://1.bp.blogspot.com/-MOinFJfHaag/VbPksvuqb2I/AAAAAAAADio/VS8ar_LKo4s/s1600/2015-07-25%2B18.20.05.jpg"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-MOinFJfHaag/VbPksvuqb2I/AAAAAAAADio/VS8ar_LKo4s/s320/2015-07-25%2B18.20.05.jpg"/></a>

1000 Männer und 500 Frauen

Read the original post and follow Andreike's overland adventures on their website: Andreike .


Lac Rose oder auch Lac Retba… Hier endete bis vor einigen Jahren noch die Rallye Paris Dakar. Heute ist er Salzabbaugebiet und es tümmeln sich eine Menge Souvenirhändler und Führer um den See. Viele verlassene / verwahrloste Hotel- und Bungalowanlagen…
Juhu wir sind im Senegal. So richtig stand das Land gar nicht auf unserer Reiseroute, aber schon seit den ersten Kilometern sind wir so froh das wir hier sein dürfen! Wir wurden freundlich begrüßt und konnten sehr unkompliziert einreisen. Die ersten drei Tagen haben wir am Senegal in der Zebrabar verbracht und unter Palmen das gute Wetter genossen. Wir verbringen die Tage mit Livia, Meio und Ricardo. Danke das wir euch nochmal getroffen und aufgegabelt haben. <br /><br /><a name="more"></a> <a href="http://4.bp.blogspot.com/-YZk0aKnWCbI/Va6ry_EwTAI/AAAAAAAADdM/xv_QunMkRMM/s1600/IMG_3680.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-YZk0aKnWCbI/Va6ry_EwTAI/AAAAAAAADdM/xv_QunMkRMM/s320/IMG_3680.JPG"/></a><a href="http://3.bp.blogspot.com/-2ESQfAnYLXY/Va6sABMZGJI/AAAAAAAADdU/__KcPYgiiRw/s1600/IMG_3683.JPG"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-2ESQfAnYLXY/Va6sABMZGJI/AAAAAAAADdU/__KcPYgiiRw/s320/IMG_3683.JPG"/></a><br /><br /> Wir wurden beraubt...dieser nette Kollege hat sich ohne zu fragen unser Abendessen gemopst und verputzt. Wir hatten nur kurz die Klappe hinten offen stehen und zack waren 1 Kürbis, 4 Bananen und 1 Orange weg. So ein Mist. Dafür musste er als Model her halten und etwas für uns posieren...<br /><br /><div><a href="http://4.bp.blogspot.com/-QmwNWoAsqtE/Va6vNyEHLAI/AAAAAAAADdg/IkotZQBn7V0/s1600/_MG_0009.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-QmwNWoAsqtE/Va6vNyEHLAI/AAAAAAAADdg/IkotZQBn7V0/s320/_MG_0009.JPG"/></a></div><br /><br />Am Montag waren wir gezwungen nach Dakar aufzubrechen, da wir unser Carnet de Passage in der Stadt beim Zoll stempeln lassen mussten. Schweren Herzen und mit gemischten Gefühlen was uns in der Hauptstadt erwartet verließen wir den schönen Ort Zebrabar. Danke nochmal an Martin das wir seine Bühne zum arbeiten am Auto benutzen durften. <br /><br /><div><a href="http://1.bp.blogspot.com/-VDxnaUB8xPY/Va7COkJJ-yI/AAAAAAAADfQ/W9-4ioOvt-k/s1600/IMG_3702.JPG"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-VDxnaUB8xPY/Va7COkJJ-yI/AAAAAAAADfQ/W9-4ioOvt-k/s320/IMG_3702.JPG"/></a></div><br /><br />Auf dem Weg nach Dakar, erste Baobabs...<br /><br /><div><a href="http://3.bp.blogspot.com/-HjGSiSfVuIs/Va7AOMiLy-I/AAAAAAAADeA/GkrCDAz_mjQ/s1600/14375090635981.jpg"><img border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-HjGSiSfVuIs/Va7AOMiLy-I/AAAAAAAADeA/GkrCDAz_mjQ/s320/14375090635981.jpg"/></a></div> <br /><br />In Dakar genießen wir alle Annehmlichkeiten auf die wir seit Europa verzichten müssen. Vor allem Fleisch essen!!!!! <br /><br /><div><a href="http://2.bp.blogspot.com/-_mhIHm4bN0w/Va7C3aGp3VI/AAAAAAAADf0/Gd9CfRV8WIg/s1600/IMG_3711.JPG"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-_mhIHm4bN0w/Va7C3aGp3VI/AAAAAAAADf0/Gd9CfRV8WIg/s320/IMG_3711.JPG"/></a></div><div><a href="http://4.bp.blogspot.com/-HAgFkqfp0kE/Va7DGlvgH2I/AAAAAAAADgE/J6e4RXqeiYU/s1600/IMG_3713.JPG"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-HAgFkqfp0kE/Va7DGlvgH2I/AAAAAAAADgE/J6e4RXqeiYU/s320/IMG_3713.JPG"/></a></div>

Endlich in Afrika!

Read the original post and follow Andreike's overland adventures on their website: Andreike .


Juhu wir sind im Senegal. So richtig stand das Land gar nicht auf unserer Reiseroute, aber schon seit den ersten Kilometern sind wir so froh das wir hier sein dürfen! Wir wurden freundlich begrüßt und konnten sehr unkompliziert einreisen. Die…
Good news for all of you planning to visit Senegal: they have now decided to scrap the visa requirements for tourists. This is especially good news for all overlanders, as it removes the uncertainty around how to obtain a biometric visa and how to get across the border. Here is a link to the article on … <p><a href="http://www.kapp2cape-blog.net/2015/04/senegal-scraps-visas/">Continue reading »</a></p>

Senegal scraps visas

Read the original post and follow Kapp 2 Cape's overland adventures on their website: Kapp2Cape Explorers.


Good news for all of you planning to visit Senegal: they have now decided to scrap the visa requirements for tourists. This is especially good news for all overlanders, as it removes the uncertainty around how to obtain a biometric…
It’s here!  Really it is!  After tackling the writing, and the technical challenges of publishing, the book is finally available on Amazon. Your support during the writing and now for the launch has been amazing. Here is a little snippet for you to whet the appetite: “We drove south to M’Hamid for an unquestionably touristy … <p><a href="http://www.kapp2cape-blog.net/2015/01/its-here-the-book-is-here/">Continue reading »</a></p>

It’s here, the book is here!

Read the original post and follow Kapp 2 Cape's overland adventures on their website: Kapp2Cape Explorers.


It’s here!  Really it is!  After tackling the writing, and the technical challenges of publishing, the book is finally available on Amazon. Your support during the writing and now for the launch has been amazing. Here is a little snippet…
img_19101

Into Guinea-Bissau

Read the original post and follow Travels with Thimba's overland adventures on their website: Travels with Thimba.


Wednesday 26 Feb Sukuta Campsite, Banjul, The Gambia I breakfast with one of the yoghurts that I bought yesterday. Nothing special, except that I paid (noticed long after I had left the shop) almost 6 euros per yoghurt! French import…
b274

Senegal

Read the original post and follow worldvespa's overland adventures on their website: worldvespa.


Από τη Νουακσότ φύγαμε με τις μπαταρίες μας παραπάνω από γεμάτες! Με τις βίζες για το Μάλι έτοιμες, στα…
b209

Μερικές φωτογραφίες απ’την Ιταλία (Senegallia)

Read the original post and follow worldvespa's overland adventures on their website: worldvespa.


Ύπνος στα όρθια στο πλοίο Ηγουμενίτσα Ετοιμάζοντας το μηχανάκι για την “απόβαση” στην Ιταλία! Στοπ στο σουπερμάρκετ για τα απαραίτητα ψώνια. Στέργιος, Θάνος, Nico (θα μας φιλοξενήσει μερικές μέρες) Ο γκατζετάκιας πλέον Θάνος στο υπνοδωμάτιο αγκαλιά με το laptop! Η…
IMG_3212-300x224.jpg

Budget update – Senegal

Read the original post and follow Kapp 2 Cape's overland adventures on their website: Kapp 2 Cape.


As promised, we have been tracking trip costs so that others have some idea of what may be incurred.  Of course, at the end of the day, it does all depend on your own choices. The Central African Franc (CFA)…
img_3288.jpg

Uncovering Dakar

Read the original post and follow Kapp 2 Cape's overland adventures on their website: Kapp 2 Cape.


Hotel SouSoum, Dakar After the tranquillity of Djidjack, Dakar was bound to be a bit of a culture shock.  In fact, it wasn’t that bad.  Once we tuned in to its own unique rhythm, it was a likable city, and…
New Year’s Day 2013 Public holiday pretty much everywhere … so we thought it was a good day to travel!  And surely leaving Mauritania should be quicker than the 10.5 hours it took to enter. Nouakchott at 0730 on the-morning-after-the-night-before is deathly quiet … with small signs of a city coming to life.  Even with … <p><a href="http://www.kapp2cape-blog.net/2013/01/into-senegal-we-go/">Continue reading »</a></p>

Into Senegal we go

Read the original post and follow Kapp 2 Cape's overland adventures on their website: Kapp 2 Cape.


New Year’s Day 2013 Public holiday pretty much everywhere … so we thought it was a good day to travel!  And surely leaving Mauritania should be quicker than the 10.5 hours it took to enter. Nouakchott at 0730 on the-morning-after-the-night-before…

Connect with other Overlanders!

Join our

Overland Group

FBGroup

Powered by WordPress Popup